Wahlen

Die Kirchenverwaltung – mehr als ein Ehrenamt
Ein besonderer Dienst an der Pfarrgemeinde

Neben ihrem geistlichen Leben, ihren Liturgien und kulturellen Angeboten hat eine Pfarrei auch viele praktische Angelegenheiten zu verantworten: Das Vermögen der Kirchenstiftung muss verwaltet und sinnvoll eingesetzt werden, z. B. für Personal, Renovierungen oder Anschaffungen. Kirchen- und Pfarreigebäude müssen vielen rechtlichen Normen entsprechen, z. B. hinsichtlich Sicherheit, Brandschutz oder technischer Wartung. Besonders wichtig ist die verantwortliche Personalverwaltung für alle Einrichtungen der Pfarrei (mit Kindertagesstätte), von der Einstellung bis zur Abrechnung. All diese wichtigen und verantwortungsvollen Aufgaben, ohne die das geistliche Leben der Pfarreien nicht möglich wäre, werden von der Kirchenverwaltung (KV) wahrgenommen.

Die Kirchenverwaltung besteht aus einem Gremium gewählter ehrenamtlicher Pfarreimitglieder, die sich gemeinsam mit dem Pfarrer (als Kirchenverwaltungsvorstand) um sämtliche verwaltungstechnische Angelegenheiten der Pfarrei kümmern. Dabei nimmt der Kirchenpfleger bzw. die Kirchenpflegerin eine besondere Rolle ein. Er bzw. sie unterstützt den Pfarrer bei der Erledigung der Verwaltungsaufgaben, insbesondere bei der Kassen- und Rechnungsführung. Die Wahl des Gremiums findet alle sechs Jahre statt.

Wer sich ehrenamtlich in der Kirchenverwaltung engagiert, trägt große Verantwortung und gestaltet die Entwicklung der Pfarrei maßgeblich mit. Sich als Christ mit seinem Fachwissen, seinem Glauben und seinem Menschenverstand in der Kirchenverwaltung engagiert, verdient höchste Anerkennung. Es ist ein ganz besonderer Dienst an der Pfarrgemeinde.

Um die Aufgaben gemeinsam umsetzen zu können, wie z. B. Bau, Personalabrechnung, Haushaltsplan, Steuern oder Datenschutz, ist ein starkes „KV-Team“ nötig, das sich zusammen mit dem Pfarrer in regelmäßigen Sitzungen (ca. 1x pro Monat) trifft.
Wir freuen uns auf ein engagiertes Team, in dem sich jeder und jede nach seinen Möglichkeiten und fachlichen Kompetenzen (z. B. im Bereich Finanzen, Logistik, Bau oder Personal) einsetzt.
Wenn Sie die Aufgaben in der Kirchenverwaltung interessieren, aber gerne noch nähere Auskünfte hätten, dann wenden Sie sich an die zurzeit aktiven KV-Mitglieder oder den KV-Wahlausschuss in Ihrer Pfarrei Maria Hilf oder die Hl. Familie.

Kirchenverwaltungswahl am 18.11.2018
Am 18. November ist es wieder soweit: Wir wählen für unsere Pfarreien die neue „KV“. Helfen Sie mit, dass unsere Pfarreien auch in den kommenden Jahren professionell verwaltet und zukunftsweisend gestaltet wird. Dies bedeutet zweierlei:
• Kandidieren Sie selbst oder schlagen Sie geeignete Kandidaten/ Kandidatinnen vor.
• Gehen Sie am 18.11. 2018 zur Wahl!
Wahlverfahren und Wahlberechtigung
Die Wahlen finden grundsätzlich als Urnenwahl in unseren Pfarreien statt. Die Möglichkeit einer Briefwahl ist jedoch gegeben. Die Unterlagen dafür müssen Sie bitte bis zum 14.11.2018 in den Pfarrbüros beantragen.
Wahlberechtigt ist
• wer der römisch-katholischen Kirche angehört,
• im Bereich der Kirchengemeinde seinen Hauptwohnsitz begründet,
• am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Als Kirchenverwaltungsmitglied kann gewählt werden, wer
• der römisch-katholischen Kirche angehört,
• im Bereich der Kirchengemeinde seinen Hauptwohnsitz hat,
• kirchensteuerpflichtig ist
• am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Der Wahlausschuss

(Artikel teilweise mit Textbausteinen des EBO München)